Pressemitteilung der FREIEN WÄHLER Bremen zur Unterstützung von ca. 20 Organisationen gegen das Volksbegehren zum Erhalt des Rennbahn-Geländes

 

Pressemitteilung der FREIEN WÄHLER Bremen zur Unterstützung von ca. 20 Organisationen gegen das Volksbegehren zum Erhalt des Rennbahn-Geländes




Zurück zur Übersicht

 

Am 6. April, also kein Scherz mehr, lesen wir im WESER KURIER von 20 Organisationen (DGB bis Handelskammer), die sich in staatstragendem Gehabe für Wohnungsbau in Hemelingen einsetzen. Der Appell kann nur als Wahlhilfe für die in Bedrängnis geratene müde Koalition aus SPD und GRÜNEN verstanden werden, für die es nach der bevorstehenden Wahl für eine weitere Regierung dieser Art nicht mehr reichen dürfte.

Bei genauerem Hinsehen handelt es sich um Vorfeldorganisationen: Die DGB-Führung war schon immer die Stütze der Sozis. Dabei war die Meinung der Mitglieder nachrangig, jedenfalls hat unser Kollege bei den FREIEN WÄHLERN, Fritz Bettelhäuser, obgleich in der IG-Metall hoch aktiv, nichts von einem demokratischen Verfahren in Sachen Rennbahn gehört. Ebenso kann das Zwangsmitglied der Handelskammer, Patrick Strauß, sich an keine entsprechende Diskussion erinnern. Selbst der NABU, Naturschutzbund Deutschlands, dessen Mitglied Olaf Dinné seit Jahrzehnten ist, setzt sich, ohne Mitglieder gefragt zu haben, für die Vernichtung des Rennbahngrüns in Hemelingen ein; genauso für das Abholzen der Neustädter Platanen und die Vernachlässigung des Grüns am Werdersee. Verstehe die Welt wer will - oder? Will der NABU-Chef und SPD-Genosse Sönke Hoffmann doch noch Karriere in seiner am Boden liegenden Partei machen?

Das alles vor dem Hintergrund, dass eine parteiübergreifende Bürgerinitiative in einem Volksbegehren für den Erhalt des Naherholungsgebietes Rennbahn bravourös die nötigen Unterschriften zusammenbekommen hat, einerseits. Und dass andererseits in Hemelingen voll erschlossenes Bauland (ehemals NORD MENDE Gelände usw.) zur Bebauung bereit liegt. Das ist Bremen, genauer: Der abgestandene Bremen Filz.

Wir FREIE WÄHLER laden alle Mitglieder der benannten und den Aufruf von Anette Düring, DGB und SPD-Mitglied, unterstützenden Organisationen ein, unseren Gegenaufruf zum Erhalt des Rennbahn-Geländes zu unterstützen. Wir FREIE WÄHLER stehen uneingeschränkt hinter dem Volksbegehren und sagen Nein zu einer Bebauung!

 

Olaf Dinné

Landesvorsitzender

 

 

Cookie Hinweis

Wir setzen Cookies ein, wobei diese keine "Tracking-Mechanismen" nutzen. Einzelheiten zum Einsatz von Cookies können sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Akzeptieren